Der Genehmigungserhalt für die Anlage erfolgte bereits im März 2023. Das Projekt musste sich im Anschluss einem Widerspruchsverfahren unterziehen, das jedoch vom Landesamt für Umwelt abgelehnt wurde. Nach Klärung der für den Baubeginn maßgeblichen rechtlichen Fragestellungen hat Energiequelle sich entschieden, mit dem Bau der Windenergieanlage zu beginnen, um so ein positives Signal für die Energiewende in der Region zu setzen.

Diese Woche wird mit dem Wegebau und anschließend mit der Baugrundverbesserung in Form einer Impulsverdichtung begonnen. Die Anlage soll noch dieses Jahr in Betrieb gehen und die erste Kilowattstunde ins Netz einspeisen.

Erik Klaus, Projektleiter bei der Energiequelle GmbH, freut sich sehr, dass der Startschuss für den Bau endlich gegeben wurde:

„Der erste Nutzungsvertrag wurde vor über zehn Jahren geschlossen. Das Projekt bedurfte viel Geduld und musste einige Hürden nehmen. Deswegen bin ich sehr glücklich, dass wir mittlerweile die Genehmigung in den Händen halten und beginnen können, die Anlage zu errichten.“

Die Anlage ist die 808. Windenergieanlage von Energiequelle. Das Unternehmen hat europaweit mehr als 1.700 MW ans Netz gebracht.

Quelle: Energiequelle GmbH

 


Passend zum Thema: 

WebSeminar
Das Genehmigungsverfahren von Windenergieanlagen nach BImSchG | Immissionsschutzrecht in der Praxis | Die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP): Risiken und Verfahrensgestaltung in der Praxis ...
  • Buerogebaeude-Vaasa.jpg
    Company News12/12/2023
    Die finnische Energiequelle-Tochter hat ein neues Büro an der Westküste Finnlands eröffnet. Das Büro ergänzt den Hauptsitz in Helsinki und beschäftigt aktuell ...